Einviland2 Logo
Enviland2 synergistic usage of optical and SAR date

Teilvorhaben Merkmalsdefinition

Ein zentraler Aspekt des Teilvorhabens ist die Automatische Trainingsgebietsausweisung in unterschiedlichen Skalen. Die Extrahierung bildspezifischer Merkmale wie die Textur optischer und Radardaten ist wesentliches Element zur Ergänzung der Signaturdatenbank. Die bestehenden Einschränkungen eines im Vorfeld entwickelten Verfahrens (Notwendigkeit eines MIR-Kanals, Vorkommen von Nadelwald) sollen beseitigt werden. Darüber hinaus soll die Klassentiefe weiter ausgebaut werden. Desweiteren sollen Strategien zur Minimierung fehlerhafter Trainingsgebiete sowie ein räumlich übertragbares, möglichst skalen- und sensorunabhängiges automatisches Verfahren erarbeitet werden.

Der zweite Schwerpunkt des Teilvorhabens liegt in der Produktableitung. Der Oberbegriff Produktableitung umfasst vier Arbeitsgebiete und beinhaltet die Extrahierung thematischer Informationen aus Fernerkundungsdaten: die Ableitung von Biotoptypen, die automatische Ableitung von Waldbiomasse, die Charakterisierung urbaner Strukturen sowie die Untersuchung von Produktsynergien. Vor dem Hintergrund, eine automatische Prozesskette (weiter) zu entwickeln, sind einfache Modellansätze auf der Grundlage von Fernerkundungsdaten, extrahierten Bildmerkmalen, wie Textur oder Vegetationsindizes, oder Klassifikationsergebnissen anzusteuern, die auf andere Regionen übertragbar sind.

Es wird angestrebt, die Biotoptypenkartierung durch die Klassifikation hoch auflösender Satellitendaten (RapidEye, TerraSAR-X) zu realisieren und zu automatisieren. In diesem Rahmen werden auch die Daten von JAS untersucht. Dabei ist von Interesse, inwieweit durch Interpretationen und automatische Klassifikation die Qualität (Klassentiefe) bestehender Produkte erreicht werden kann. Übergeordnetes Ziel ist die automatische Generierung einer Biotoptypenkarte, die möglichst die Klassentiefe bestehender Luftbildinterpretationen erreichen sollte. Das Verfahren soll zudem räumlich übertragbar sein. Im Rahmen der Untersuchungen zu Biotoptypen wird der Erfassung und Charakterisierung von Feldelementen besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Die zweite abzuleitende thematische Information ist die Waldbiomasse. Dieser biophysikalische Parameter steht im Fokus einer Vielzahl von Analysen und Studien und gilt als einer der Schlüsselparameter der Kohlenstoffbilanzierung. Ziel ist die Entwicklung eines automatischen Verfahrens zur Waldbiomasseableitung, das in einem integrativen Ansatz optische und SAR Daten effektiv nutzt.

Im Arbeitspaket Urbane Strukturanalyse wird die Möglichkeit geprüft, Katasterinformation durch die Erfassung und Klassifizierung von Veränderungen im urbanen Raum mittels hoch auflösender optischer Daten (RapidEye) zu aktualisieren und strukturelle Eigenschaften von Objektgruppen der urbanen Landnutzung zu parametrisieren. Vor diesem Hintergrund soll auch das Potential der flugzeuggetragenen JAS-Daten ausgeschöpft werden. Die Synergie optischer und entsprechend hoch auflösender Radardaten (TerraSAR-X) scheint für urbane Analysen viel versprechend und wird zum Ziel der Ergänzung und des Updates von Katasterinformationen genutzt.

Bei der Untersuchung von Produktsynergien

Jena Optronik Logo ZBS Logo Hanfried Logo DLR